Sichern Sie sich exklusive Ersparnisse mit kostenlosem Versand bei Bestellungen über 99 €

Mühelose Lieferung in ganz Europa: Versand leicht gemacht.

Ihr Warenkorb

Ihr Warenkorb ist derzeit leer.

Schauen Sie sich diese Kollektionen an.

Diese Allgemeinen Verkaufsbedingungen (im Folgenden „Allgemeine Geschäftsbedingungen“) gelten für alle Käufe, die eine natürliche Person (im Folgenden „KUNDE“) auf der Website acosparis.fr (im Folgenden „SITE“) von Acos Paris, a Limited, tätigt Gesellschaft mit Haftung, eingetragen im Handels- und Gesellschaftsregister unter der Nummer 849789367, mit Sitz in 1 rue de St Flour 57150 Creutzwald, Frankreich, Tel.: +337.83.65.67.54, E-Mail: info@acosparis.com (im Folgenden der „VERKÄUFER“) ").

WICHTIG

Jede auf der Website aufgegebene Bestellung setzt die verbindliche und bedingungslose Annahme dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen durch den KUNDEN voraus.

ARTIKEL 1. DEFINITIONEN

Die im Folgenden verwendeten Begriffe haben in diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen die folgende Bedeutung:

„KUNDE“: bezieht sich auf den Vertragspartner des VERKÄUFERS, der garantiert, den Status eines Verbrauchers im Sinne des französischen Rechts und der französischen Rechtsprechung zu haben. Dabei wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass der KUNDE außerhalb einer gewöhnlichen oder gewerblichen Tätigkeit handelt.

„LIEFERUNG“: bezieht sich auf die Erstpräsentation der vom KUNDEN bestellten PRODUKTE an der bei der Bestellung angegebenen Lieferadresse.

„PRODUKTE“: bezieht sich auf alle auf der WEBSITE verfügbaren Produkte.

„GEBIET“: bezieht sich auf das französische Mutterland (ausgenommen überseeische Departements und Territorien).

ARTIKEL 2. GEGENSTAND

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln den Verkauf der PRODUKTE durch den VERKÄUFER an seine KUNDEN.

Der KUNDE wird klar darüber informiert und erkennt an, dass die SITE für Verbraucher bestimmt ist und dass Gewerbetreibende sich an den kommerziellen Service des VERKÄUFERS wenden müssen, um von den gesonderten Vertragsbedingungen zu profitieren.

ARTIKEL 3. ANNAHME DER ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Der KUNDE verpflichtet sich, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen sorgfältig zu lesen und zu akzeptieren, bevor er mit der Zahlung einer auf der WEBSITE aufgegebenen Bestellung von PRODUKTEN fortfährt.

Auf diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen wird am Ende jeder Seite der Website über einen Link verwiesen und sie müssen vor der Bestellung konsultiert werden. Der KUNDE wird gebeten, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu lesen, herunterzuladen, auszudrucken und eine Kopie aufzubewahren.

Der VERKÄUFER empfiehlt dem KUNDEN, die Allgemeinen Geschäftsbedingungen bei jeder neuen Bestellung zu lesen, da für jede neue Bestellung von PRODUKTEN die neueste Version gilt.

Indem der KUNDE auf die erste Schaltfläche klickt, um die Bestellung aufzugeben, und dann auf die zweite Schaltfläche, um die Bestellung zu bestätigen, bestätigt er, dass er die Allgemeinen Geschäftsbedingungen ohne Einschränkung oder Bedingung gelesen, verstanden und akzeptiert hat.

ARTIKEL 4. KAUF VON PRODUKTEN AUF DER WEBSITE

Um ein PRODUKT erwerben zu können, muss der KUNDE mindestens 18 Jahre alt und geschäftsfähig sein oder, wenn er minderjährig ist, die Zustimmung seiner gesetzlichen Vertreter nachweisen können.

Der KUNDE wird aufgefordert, Informationen anzugeben, um sich zu identifizieren, indem er das auf der WEBSITE verfügbare Formular ausfüllt. Das Sternchen (*) kennzeichnet die Pflichtfelder, die ausgefüllt werden müssen, damit der VERKÄUFER die Bestellung des KUNDEN bearbeiten kann. Der KUNDE kann den Status seiner Bestellung auf der WEBSITE überprüfen. Die Verfolgung von LIEFERUNGEN kann bei Bedarf mithilfe der Online-Tracking-Tools bestimmter Spediteure erfolgen. Der KUNDE kann sich auch jederzeit per E-Mail an info@acosparis.com an den kommerziellen Service des VERKÄUFERS wenden, um Informationen über den Status seiner Bestellung zu erhalten.

Die Informationen, die der KUNDE dem VERKÄUFER bei der Bestellung zur Verfügung stellt, müssen vollständig, korrekt und aktuell sein. Der VERKÄUFER behält sich das Recht vor, den KUNDEN aufzufordern, seine Identität, Berechtigung und die bereitgestellten Informationen auf geeignete Weise zu bestätigen.

ARTIKEL 5. BESTELLUNGEN

  • Artikel 5.1 Produkteigenschaften

Der VERKÄUFER verpflichtet sich, die wesentlichen Merkmale der PRODUKTE (auf den auf der WEBSITE verfügbaren Informationsblättern) und die obligatorischen Informationen anzugeben, die der KUNDE nach geltendem Recht erhalten muss.

Der KUNDE verpflichtet sich, diese Angaben sorgfältig zu lesen, bevor er eine Bestellung auf der WEBSITE aufgibt.

Sofern auf der WEBSITE nicht ausdrücklich anders angegeben, sind alle vom VERKÄUFER verkauften PRODUKTE neu und entsprechen der geltenden europäischen Gesetzgebung und den in Frankreich geltenden Normen.

  • Artikel 5.2. Bestellvorgang

Bestellungen für PRODUKTE werden direkt auf der WEBSITE aufgegeben. Um eine Bestellung aufzugeben, muss der KUNDE die unten beschriebenen Schritte befolgen (bitte beachten Sie, dass die Schritte je nach Startseite des KUNDEN geringfügig abweichen können).

  • 5.2.1. Auswahl an Produkten und Kaufoptionen

Der KUNDE muss das/die PRODUKT(e) seiner Wahl auswählen, indem er auf das/die entsprechende(n) PRODUKT(e) klickt und die gewünschten Eigenschaften und Mengen auswählt. Sobald das PRODUKT ausgewählt ist, wird es in den Warenkorb des KUNDEN gelegt. Der KUNDE kann dann so viele PRODUKTE in seinen Warenkorb legen, wie er möchte.

  • 5.2.2. Aufträge

Sobald die PRODUKTE ausgewählt und in den Warenkorb gelegt wurden, muss der KUNDE auf den Warenkorb klicken und überprüfen, ob der Inhalt seiner Bestellung korrekt ist. Sofern der KUNDE dies noch nicht getan hat, wird er aufgefordert, sich zu identifizieren bzw. zu registrieren.

Sobald der KUNDE den Inhalt des Warenkorbs bestätigt und sich identifiziert/registriert hat, erscheint ein Online-Formular, das automatisch ausgefüllt wird und den Preis, die anfallenden Steuern und gegebenenfalls die Versandkosten zusammenfasst.

Der KUNDE wird gebeten, den Inhalt seiner Bestellung (einschließlich Menge, Eigenschaften und Referenzen der bestellten PRODUKTE, Rechnungsadresse, Zahlungsmethode und Preis) zu überprüfen, bevor er den Inhalt bestätigt.

Der KUNDE kann dann mit der Zahlung der PRODUKTE fortfahren, indem er den Anweisungen auf der WEBSITE folgt und alle notwendigen Informationen für die Abrechnung und LIEFERUNG der PRODUKTE bereitstellt. Für PRODUKTE mit verfügbaren Optionen werden spezifische Referenzen angezeigt, wenn die richtigen Optionen ausgewählt werden. Bestellungen müssen alle für die ordnungsgemäße Abwicklung der Bestellung erforderlichen Angaben enthalten.

Der KUNDE muss außerdem die gewählte Versandart auswählen.

  • 5.2.3. Empfangsbestätigung

Sobald alle oben beschriebenen Schritte abgeschlossen sind, erscheint auf der WEBSITE eine Seite, auf der der Eingang der Bestellung des KUNDEN bestätigt wird. Eine Kopie der Bestellbestätigung wird dem KUNDEN automatisch per E-Mail zugesandt, sofern die im Registrierungsformular angegebene E-Mail-Adresse korrekt ist.

Der VERKÄUFER versendet keine Auftragsbestätigung per Post oder Fax.

  • 5.2.4. Fakturierung

Während des Bestellvorgangs muss der KUNDE die für die Rechnungsstellung erforderlichen Informationen eingeben (das Sternchen (*) weist auf die Pflichtfelder hin, die ausgefüllt werden müssen, damit der VERKÄUFER die Bestellung des KUNDEN bearbeiten kann).

Der KUNDE muss alle mit der LIEFERUNG verbundenen Informationen deutlich angeben, insbesondere die genaue LIEFERadresse und etwaige Zugangscodes zur LIEFERadresse.

Der KUNDE muss außerdem die gewählte Zahlungsart angeben.

Weder das Bestellformular, das der KUNDE online erstellt, noch die Bestellbestätigung, die der VERKÄUFER dem KUNDEN per E-Mail sendet, stellen eine Rechnung dar. Unabhängig von der Bestell- oder Zahlungsmethode erhält der KUNDE bei LIEFERUNG der PRODUKTE die Originalrechnung im Paket.

  • 5.3. Auftragsdatum

Als Bestelldatum gilt das Datum, an dem der VERKÄUFER den Eingang der Bestellung online bestätigt. Die auf der SITE angegebenen Fristen beginnen erst ab diesem Datum zu laufen.

  • 5.4. Preis

Für alle PRODUKTE werden dem KUNDEN auf der WEBSITE die Preise in Euro angezeigt, einschließlich aller Steuern sowie der anfallenden Versandkosten (abhängig vom Gewicht des Pakets, ohne Verpackung und Geschenke, der Lieferadresse und dem gewählten Spediteur oder Transportmittel). .

In den Preisen ist insbesondere die zum Zeitpunkt der Bestellung gültige Mehrwertsteuer enthalten. Jede Änderung des geltenden Tarifs kann sich ab dem Datum des Inkrafttretens des neuen Tarifs auf den Preis der PRODUKTE auswirken.

Der anwendbare Mehrwertsteuersatz wird als Prozentsatz des Wertes des verkauften PRODUKTS ausgedrückt.

Die Preise der Lieferanten des VERKÄUFERS können sich ändern. Dementsprechend können sich die auf der SITE angegebenen Preise ändern. Sie können auch im Falle von Sonderangeboten oder Ausverkäufen geändert werden.

Die angegebenen Preise sind gültig, vorbehaltlich grober Irrtümer. Der anwendbare Preis ist derjenige, der am Tag der Bestellung durch den KUNDEN auf der WEBSITE angegeben ist.

  • 5.5. Verfügbarkeit von Produkten

Der Fachmann verpflichtet sich, das PRODUKT zu dem dem KUNDEN angegebenen Datum oder innerhalb der Frist zu liefern, sofern die Parteien nichts anderes vereinbart haben.

Die Nichtverfügbarkeit eines PRODUKTS wird normalerweise auf der Seite des betreffenden PRODUKTS angezeigt. KUNDEN können vom VERKÄUFER auch über die Wiederauffüllung des Lagerbestands eines PRODUKTS informiert werden.

In jedem Fall verpflichtet sich der VERKÄUFER, wenn die Nichtverfügbarkeit zum Zeitpunkt der Bestellung nicht angegeben wurde, den KUNDEN unverzüglich zu informieren, wenn das PRODUKT nicht verfügbar ist.

Für den Fall, dass ein PRODUKT nicht verfügbar ist, kann der VERKÄUFER, sofern die Parteien dies vereinbart haben, ein vom KUNDEN akzeptiertes alternatives PRODUKT gleicher Qualität und gleichwertigen Preises vorschlagen.

Wenn der KUNDE beschließt, seine Bestellung für nicht verfügbare PRODUKTE zu stornieren, erhält er spätestens dreißig (30) Tage nach der Zahlung eine Rückerstattung aller für die nicht verfügbaren PRODUKTE gezahlten Beträge.

ARTIKEL 6. WIDERRUFSRECHT

Die Bedingungen des Widerrufsrechts sind in der „Widerrufsrichtlinie“ aufgeführt, einer Richtlinie, die in Anhang 1 dieser Vereinbarung verfügbar ist und am Ende jeder Seite der Website über einen Hyperlink zugänglich ist.

ARTIKEL 7. ZAHLUNG

7.1. Zahlungsarten

Der KUNDE kann seine PRODUKTE online auf der WEBSITE mit den vom VERKÄUFER angebotenen Methoden bezahlen.

Der KUNDE garantiert dem VERKÄUFER, dass er über alle erforderlichen Berechtigungen zur Nutzung der gewählten Zahlungsart verfügt.

Der VERKÄUFER wird alle erforderlichen Maßnahmen ergreifen, um die Sicherheit und Vertraulichkeit der online für die Online-Zahlung auf der WEBSITE übermittelten Daten zu gewährleisten.

Es wird darauf hingewiesen, dass alle auf der SITE bereitgestellten zahlungsbezogenen Informationen an die Bank der SITE übermittelt und nicht auf der SITE verarbeitet werden.

7.2. Zahlungsdatum

Im Falle einer einmaligen Zahlung per Kreditkarte erfolgt die Belastung des Kontos des KUNDEN bei der Bestellung von PRODUKTEN auf der WEBSITE.

Im Falle einer Teillieferung wird der Gesamtbetrag frühestens mit dem Versand des ersten Pakets vom Konto des KUNDEN abgebucht. Wenn der KUNDE beschließt, seine Bestellung für nicht verfügbare PRODUKTE zu stornieren, erfolgt die Rückerstattung gemäß Artikel 5.5 letzter Absatz dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

7.3. Zahlungsverzug oder Zahlungsverweigerung

Wenn die Bank die Belastung einer Karte oder einer anderen Zahlungsmethode ablehnt, muss sich der KUNDE an den Kundendienst des VERKÄUFERS wenden, um die Bestellung mit einem anderen gültigen Zahlungsmittel zu bezahlen.

Für den Fall, dass die Übermittlung des vom KUNDEN geschuldeten Geldflusses aus irgendeinem Grund, sei es durch Widerspruch, Ablehnung oder aus einem anderen Grund, unmöglich wird, wird die Bestellung storniert und der Verkauf automatisch beendet.

ARTIKEL 8. NACHWEIS UND ARCHIVIERUNG

Jeder mit dem KUNDEN geschlossene Vertrag über einen Bestellwert von mehr als 120 Euro inklusive Steuern wird vom VERKÄUFER gemäß Artikel L. 213-1 des Verbraucherschutzgesetzes für einen Zeitraum von zehn (10) Jahren archiviert.

Der VERKÄUFER verpflichtet sich, diese Informationen zu archivieren, um die Überwachung der Transaktionen sicherzustellen und auf Wunsch des KUNDEN eine Kopie des Vertrags vorzulegen.

Im Streitfall hat der VERKÄUFER die Möglichkeit nachzuweisen, dass sein elektronisches Trackingsystem zuverlässig ist und die Integrität der Transaktion gewährleistet.

ARTIKEL 9. EIGENTUMSÜBERTRAGUNG

Der VERKÄUFER bleibt bis zur vollständigen Bezahlung durch den KUNDEN Eigentümer der gelieferten PRODUKTE.

Die oben genannten Bestimmungen hindern nicht daran, dass die Risiken des Verlusts oder der Beschädigung der dem Eigentumsvorbehalt unterliegenden PRODUKTE zum Zeitpunkt der Übernahme durch ihn oder einen von ihm benannten Dritten, der nicht der Beförderer ist, auf den KUNDEN übertragen werden sowie die Risiken von Schäden, die sie verursachen können.

ARTIKEL 10. LIEFERUNG

Die Bedingungen für die LIEFERUNG der PRODUKTE sind in der „Lieferrichtlinie“ aufgeführt, auf die in Anhang 2 dieser Vereinbarung Bezug genommen wird und die am Ende jeder Seite der Website über einen Hyperlink zugänglich ist.

ARTIKEL 11. VERPACKUNG

Die PRODUKTE werden gemäß den geltenden Transportstandards verpackt, um einen maximalen Schutz der PRODUKTE während der LIEFERUNG zu gewährleisten. KUNDEN erklären sich damit einverstanden, bei der Rückgabe von PRODUKTEN die gleichen Standards einzuhalten, und zwar gemäß den in Anhang 1 – Widerrufsbelehrung dargelegten Bedingungen.

ARTIKEL 12. GARANTIEN

Zusätzlich zu den kommerziellen Garantien, die der VERKÄUFER für bestimmte PRODUKTE anbieten kann, profitiert jeder Kunde von den „gesetzlichen“ Garantien für alle PRODUKTE, wie unten beschrieben, gemäß Artikel L.111-1 des Verbraucherschutzgesetzes.

Artikel 12.1. Konformitätsgarantie

Artikel L. 217-4 des Verbraucherschutzgesetzes: „Der Verkäufer liefert vertragsgemäße Waren und haftet für Konformitätsmängel, die zum Zeitpunkt der Lieferung vorhanden waren. Er haftet auch für Konformitätsmängel, die auf Verpackung, Montageanleitung usw. zurückzuführen sind. oder Montage, wenn sie vertraglich dazu verpflichtet oder unter ihrer Verantwortung durchgeführt wurde.“

Artikel L.217-5 des Verbraucherschutzgesetzes: „Die Ware ist vertragsgemäß: 1. Wenn sie für den üblichen Gebrauch einer ähnlichen Ware geeignet ist und gegebenenfalls: – wenn sie der Beschreibung des Vertrags entspricht Verkäufer und die Eigenschaften besitzt, die dieser dem Käufer in Form eines Musters oder Modells präsentiert hat; - wenn es die Eigenschaften aufweist, die ein Käufer aufgrund der öffentlichen Äußerungen insbesondere des Verkäufers, des Herstellers oder seines Vertreters berechtigterweise erwarten kann in der Werbung oder Kennzeichnung; 2° Oder wenn es die von den Parteien einvernehmlich festgelegten Eigenschaften aufweist oder für eine vom Käufer gewünschte, dem Verkäufer zur Kenntnis gebrachte und von diesem akzeptierte besondere Verwendung geeignet ist.“

Der VERKÄUFER kann für Konformitätsmängel haftbar gemacht werden, die zum Zeitpunkt der Lieferung vorhanden waren, sowie für Konformitätsmängel, die sich aus der Verpackung, der Montageanleitung oder der Installation ergaben, als er mit der Lieferung beauftragt wurde oder sie unter seiner Verantwortung durchgeführt hat.

Die aus der Vertragswidrigkeit resultierende Klage ist innerhalb von zwei (2) Jahren ab Lieferung des PRODUKTS vorgeschrieben (Artikel L.217-12 des Verbraucherschutzgesetzes).

Im Falle einer Vertragswidrigkeit kann der KUNDE nach seiner Wahl den Ersatz oder die Reparatur des PRODUKTS verlangen. Wenn jedoch die Kosten der Wahl des KUNDEN angesichts des Werts des PRODUKTS oder der Bedeutung des Mangels offensichtlich in keinem Verhältnis zu der anderen verfügbaren Option stehen, kann der VERKÄUFER eine Rückerstattung veranlassen, ohne der vom Kunden gewählten Option zu folgen.

Für den Fall, dass ein Ersatz oder eine Reparatur nicht möglich ist, verpflichtet sich der VERKÄUFER, den Preis des PRODUKTS innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Erhalt des zurückgegebenen PRODUKTS und im Austausch für die Rücksendung des PRODUKTS durch den KUNDEN an die folgende Adresse zu erstatten: 1 rue de St Flour 57150 Kreuzwald.

Schließlich ist der KUNDE während der vierundzwanzig (24) Monate nach der Lieferung des PRODUKTS davon befreit, das Vorliegen einer Vertragswidrigkeit des PRODUKTS nachzuweisen, mit Ausnahme von Gebrauchtwaren, für die dieser Zeitraum auf sechs (6) Monate festgelegt ist. Monate (Artikel L. 217-7 des Verbraucherschutzgesetzes).

Es wird darauf hingewiesen, dass diese gesetzliche Konformitätsgarantie unabhängig von einer etwaigen kommerziellen Garantie für die PRODUKTE gilt.

Artikel 12.2. Garantie für versteckte Mängel

Der VERKÄUFER haftet für die Gewährleistung versteckter Mängel am verkauften PRODUKT, die es für den vorgesehenen Verwendungszweck ungeeignet machen oder diesen Verwendungszweck so beeinträchtigen, dass der KUNDE es nicht erworben oder zu einem niedrigeren Preis erworben hätte sie kannten sie. (Artikel 1641 des Bürgerlichen Gesetzbuches)

Diese Garantie ermöglicht dem KUNDEN, der das Vorliegen eines versteckten Mangels nachweisen kann, die Wahl zwischen der Rückerstattung des Preises des PRODUKTS bei Rückgabe und der Rückerstattung eines Teils des Preises, wenn das PRODUKT nicht zurückgegeben wird.

Für den Fall, dass ein Ersatz oder eine Reparatur nicht möglich ist, verpflichtet sich der VERKÄUFER, den Preis des PRODUKTS innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Erhalt des zurückgegebenen PRODUKTS und im Austausch für die Rücksendung des PRODUKTS durch den KUNDEN an die folgende Adresse zu erstatten: 1 rue de St Flour 57150 Kreuzwald. Die Klage wegen versteckter Mängel muss vom KUNDEN innerhalb von zwei (2) Jahren ab Entdeckung des Mangels erhoben werden. (Erster Absatz von Artikel 1648 des Bürgerlichen Gesetzbuches)

ARTIKEL 13. HAFTUNG

Der VERKÄUFER kann in keinem Fall haftbar gemacht werden, wenn der KUNDE, insbesondere bei der Auftragserteilung, Vertragspflichten nicht oder nicht ordnungsgemäß erfüllt.

Der VERKÄUFER kann für eine Verzögerung oder Nichterfüllung nicht haftbar gemacht oder als Verstoß gegen diese Bedingungen angesehen werden, wenn die Ursache der Verzögerung oder Nichterfüllung mit einem Ereignis höherer Gewalt im Sinne der Rechtsprechung französischer Gerichte zusammenhängt.

Es wird außerdem darauf hingewiesen, dass der VERKÄUFER keine Kontrolle über die Websites hat, die direkt oder indirekt mit der SITE verlinkt sind. Eine Haftung für die dort veröffentlichten Informationen wird daher ausgeschlossen. Links zu Websites Dritter dienen ausschließlich Informationszwecken und es wird keine Gewähr für deren Inhalt übernommen.

ARTIKEL 14. HÖHERE GEWALT

Die Haftung des VERKÄUFERS kann nicht geltend gemacht werden, wenn die Nichterfüllung oder Verzögerung bei der Erfüllung einer seiner in diesen AGB beschriebenen Verpflichtungen auf ein Ereignis höherer Gewalt zurückzuführen ist.

Höhere Gewalt liegt in Vertragsangelegenheiten vor, wenn ein vom Schuldner nicht zu vertretendes Ereignis, das zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses vernünftigerweise nicht vorhersehbar war und dessen Auswirkungen durch geeignete Maßnahmen nicht vermieden werden können, die Erfüllung seiner Verpflichtung durch den Schuldner verhindert Schuldner.

Bei vorübergehender Behinderung wird die Erfüllung der Verpflichtung ausgesetzt, es sei denn, die daraus resultierende Verzögerung rechtfertigt die Auflösung des Vertrages. Wenn das Hindernis endgültig ist, endet der Vertrag automatisch und die Parteien werden unter den in den Artikeln 1351 und 1351-1 des Bürgerlichen Gesetzbuchs vorgesehenen Bedingungen von ihren Verpflichtungen befreit.

In diesem Zusammenhang kann die Haftung des VERKÄUFERS nicht übernommen werden, insbesondere im Falle eines Hacker-Angriffs, der Nichtverfügbarkeit von Materialien, Lieferungen, Ersatzteilen, persönlicher Ausrüstung oder anderem, einer Unterbrechung elektronischer Kommunikationsnetze sowie im Falle von alle Umstände oder Ereignisse, die außerhalb der Kontrolle des VERKÄUFERS liegen und nach Abschluss der AGB eintreten und die Ausführung unter normalen Bedingungen verhindern.

Es wird klargestellt, dass der KUNDE in einer solchen Situation keinen Anspruch auf Zahlung einer Entschädigung geltend machen und keine Klage gegen den VERKÄUFER erheben kann.

Im Falle des Eintritts eines der oben genannten Ereignisse wird sich der VERKÄUFER bemühen, den KUNDEN schnellstmöglich zu informieren.

ARTIKEL 15. PERSONENBEZOGENE DATEN

Der VERKÄUFER erhebt auf der WEBSITE personenbezogene Daten seiner KUNDEN, auch durch Cookies. KUNDEN können Cookies deaktivieren, indem sie den Anweisungen ihres Browsers folgen.

Die vom VERKÄUFER erfassten Daten werden verwendet, um auf der SITE aufgegebene Bestellungen zu bearbeiten, das Konto des KUNDEN zu verwalten, Bestellungen zu analysieren und, wenn der KUNDE diese Option ausdrücklich gewählt hat, ihm Werbebriefe, Newsletter, Werbeangebote und/oder Informationen zuzusenden über Sonderverkäufe, es sei denn, der KUNDE möchte solche Mitteilungen vom VERKÄUFER nicht mehr erhalten.

Die Daten des KUNDEN werden vom VERKÄUFER für die Zwecke des Vertrags, seiner Ausführung und in Übereinstimmung mit dem Gesetz vertraulich behandelt.

KUNDEN können sich jederzeit abmelden, indem sie auf ihr Konto zugreifen oder auf den dafür vorgesehenen Hyperlink am Ende jedes per E-Mail erhaltenen Angebots klicken.

Die Daten können ganz oder teilweise an die am Bestellvorgang beteiligten Dienstleister des VERKÄUFERS weitergegeben werden. Für kommerzielle Zwecke kann der VERKÄUFER die Namen und Kontaktdaten seiner KUNDEN an seine Handelspartner weitergeben, sofern diese bei der Registrierung auf der SITE zuvor ausdrücklich ihre Zustimmung gegeben haben.

Der VERKÄUFER wird den KUNDEN ausdrücklich fragen, ob er die Offenlegung seiner personenbezogenen Daten wünscht. KUNDEN können ihre Meinung jederzeit ändern, indem sie sich an den VERKÄUFER wenden. Der VERKÄUFER kann seine KUNDEN auch fragen, ob sie kommerzielle Werbung von seinen Partnern erhalten möchten.

In Übereinstimmung mit dem Gesetz Nr. 78-17 vom 6. Januar 1978 über Datenverarbeitung, Dateien und Freiheiten und der Verordnung (EU) 2016/679 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 27. April 2016 über die Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten und zum freien Datenverkehr sowie zur Aufhebung der Richtlinie 95/46/EG (Datenschutz-Grundverordnung, DSGVO) gewährleistet der VERKÄUFER die Umsetzung der Rechte der betroffenen Personen.

Es wird daran erinnert, dass der KUNDE, dessen personenbezogene Daten verarbeitet werden, das Recht auf Zugang, Berichtigung, Aktualisierung, Übertragbarkeit und Löschung der ihn betreffenden Informationen gemäß den Bestimmungen der Artikel 39 und 40 des geänderten Datenschutzgesetzes und der Artikel 15 hat. 16 und 17 der Allgemeinen Europäischen Verordnung zum Schutz von Personen (DSGVO).

Gemäß den Bestimmungen von Artikel 38 des geänderten Datenschutz- und Freiheitsgesetzes und Artikel 21 der DSGVO kann der KUNDE außerdem aus legitimen Gründen der Verarbeitung der ihn betreffenden Daten ohne Angabe von Gründen und ohne Kosten widersprechen.

Der KUNDE kann diese Rechte ausüben, indem er eine E-Mail an die Adresse info@acosparis.com sendet oder einen Brief an 1 rue de St Flour 57150 Creutzwald sendet.

Es wird festgelegt, dass der KUNDE seine Identität nachweisen muss, indem er entweder ein Ausweisdokument scannt oder dem VERKÄUFER eine Fotokopie seines Ausweisdokuments sendet.

ARTIKEL 16. BESCHWERDEN

Der VERKÄUFER stellt dem KUNDEN einen „Kundentelefondienst“ unter der folgenden Nummer zur Verfügung: +33.0786289699 (Nummer ohne Premiumtarif). Jede schriftliche Beschwerde des KUNDEN muss an folgende Adresse gesendet werden: 1 rue de St Flour 57150 Creutzwald.

ARTIKEL 17. GEISTIGES EIGENTUM

Alle visuellen und akustischen Elemente der SITE, einschließlich der zugrunde liegenden Technologie, sind durch Urheberrechte, Marken und/oder Patente geschützt.

Diese Elemente sind ausschließliches Eigentum des VERKÄUFERS. Jeder, der eine Website veröffentlicht und einen direkten Hyperlink zur SITE erstellen möchte, muss eine schriftliche Genehmigung des VERKÄUFERS einholen.

Diese Genehmigung des VERKÄUFERS wird nicht endgültig erteilt. Dieser Link muss auf Wunsch des VERKÄUFERS entfernt werden. Hypertext-Links zur SITE, die Techniken wie Framing oder Inline-Linking verwenden, sind strengstens untersagt.

Jegliche Darstellung oder Vervielfältigung der Website und ihres Inhalts, ganz oder teilweise, mit welchen Mitteln auch immer, ist ohne die vorherige ausdrückliche Genehmigung des VERKÄUFERS verboten und stellt einen Verstoß dar, der gemäß den Artikeln L.335-2 ff. und den Artikeln L .713-1 und folgende des Gesetzes über geistiges Eigentum.

Durch die Annahme dieser AGB erkennt der KUNDE die geistigen Eigentumsrechte des VERKÄUFERS an und verpflichtet sich, diese zu respektieren.

ARTIKEL 18. GÜLTIGKEIT DER ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Jede Änderung der geltenden Gesetze oder Vorschriften oder eine Entscheidung eines zuständigen Gerichts, mit der eine oder mehrere Klauseln dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ungültig werden, berührt nicht die Gültigkeit dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen. Eine solche Änderung oder Entscheidung berechtigt den KUNDEN in keiner Weise dazu, diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen zu missachten.

Alle hierin nicht ausdrücklich genannten Bedingungen unterliegen den Gepflogenheiten des Verbrauchersektors für Unternehmen mit Sitz in Frankreich.

Artikel 19. ÄNDERUNG DER ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Online-Käufe auf der Website, sofern die Website online verfügbar ist.

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen sind genau datiert und können vom VERKÄUFER jederzeit geändert und aktualisiert werden. Es gelten die Allgemeinen Geschäftsbedingungen, die zum Zeitpunkt der Bestellung in Kraft waren.

Änderungen der Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten nicht für bereits gekaufte PRODUKTE.

Artikel 20. GERICHTSSTAND UND ANWENDBARES RECHT

DIESE ALLGEMEINEN GESCHÄFTSBEDINGUNGEN SOWIE DIE BEZIEHUNG ZWISCHEN KUNDE UND VERKÄUFER UNTERLIEGEN DEM FRANZÖSISCHEN RECHT.

Im Streitfall sind ausschließlich französische Gerichte zuständig.

Vor der Anrufung eines Schiedsgerichts oder eines staatlichen Gerichts wird der Kunde jedoch gebeten, sich an die Beschwerdeabteilung des VERKÄUFERS zu wenden.

Kommt keine Einigung zustande oder kann der KUNDE rechtfertigen, dass er zuvor versucht hat, seinen Streit direkt mit dem VERKÄUFER durch eine schriftliche Beschwerde beizulegen, wird ein optionales Schlichtungsverfahren vorgeschlagen. Dieses Verfahren wird im Geiste von Fairness und Treu und Glauben durchgeführt, um im Falle eines Konflikts im Zusammenhang mit diesem Vertrag, einschließlich Streitigkeiten über seine Gültigkeit, eine gütliche Einigung zu erzielen.

Um diese Vermittlung einzuleiten, kann der KUNDE den Vermittler des VERKÄUFERS kontaktieren: Nicolas Marcic, dessen Kontaktinformationen Nicolas Marcic sind und der über diesen Link erreichbar ist: Nicolas Marcic.

Die Partei, die das Mediationsverfahren einleiten möchte, muss zunächst die andere Partei per Einschreiben mit Rückschein informieren und dabei die Elemente des Konflikts angeben.

Da eine Mediation nicht zwingend erforderlich ist, können der KUNDE oder der VERKÄUFER jederzeit vom Verfahren zurücktreten.

IM FALLE, DASS DIE MEDIATION SCHLÄGT ODER NICHT BERÜCKSICHTIGT WIRD, WIRD DIE STREITIGKEIT, DIE DURCH DIE MEDIATION GELEITET WURDE, DER OBEN GENANNTEN ZUSTÄNDIGEN GERICHTSBARKEIT VORGELEGT.

ANHANG 1

Widerrufsbelehrung

Auszahlungsprinzip

Der KUNDE hat das Recht, durch Rückgabe oder Wiederherstellung des PRODUKTS an den VERKÄUFER zurückzutreten.

Hierzu muss das PRODUKT unverzüglich und spätestens innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach der Mitteilung der Widerrufsentscheidung zurückgegeben oder wiederhergestellt werden, es sei denn, der VERKÄUFER bietet die Abholung des PRODUKTS an.

Widerrufsfrist

Gemäß Artikel L.221-18 des Verbraucherschutzgesetzes endet die Widerrufsfrist vierzehn (14) Tage nach dem Tag, an dem der KUNDE oder ein vom KUNDEN benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, das PRODUKT physisch in Besitz genommen hat.

Für den Fall, dass der KUNDE mehrere PRODUKTE im Rahmen einer einzigen Bestellung bestellt hat, was zu mehreren LIEFERUNGEN führt (oder im Falle einer Bestellung für ein einzelnes PRODUKT, das in mehreren Chargen geliefert wird), endet die Widerrufsfrist vierzehn (14) Tage nach dem Tag der Lieferung Der KUNDE oder ein vom KUNDEN benannter Dritter, der nicht der Spediteur ist, nimmt das zuletzt gelieferte PRODUKT physisch in Besitz.

Wenn die Bestellung des KUNDEN mehrere PRODUKTE umfasst und diese PRODUKTE separat geliefert werden, endet die Widerrufsfrist vierzehn (14) Tage nach dem Tag, an dem der KUNDE oder ein vom KUNDEN benannter Dritter, der nicht der Beförderer ist, das letzte PRODUKT physisch in Besitz genommen hat PRODUKT.

Widerrufsbelehrung

Um das Widerrufsrecht auszuüben, muss der KUNDE gemäß Artikel L.221-21 des Verbraucherschutzgesetzes seine Entscheidung zum Widerruf durch eine eindeutige Erklärung (z. B. einen Brief per Post, Fax oder E-Mail) mitteilen : 1 rue de St Flour 57150 Kreuzwald oder info@acosparis.com .

Der KUNDE kann auch das folgende Formular verwenden:

Widerrufsformular Achtung: Acos Paris

Telefonnummer des Verkäufers: +33.0786289699 Faxnummer des Verkäufers: E-Mail-Adresse des Verkäufers*:

Hiermit teile ich Ihnen meinen Rücktritt vom Vertrag über den Verkauf des nachstehenden PRODUKTS mit:

Produktreferenz Rechnungsnr.: Bestellnr.:

  • Bestellt am [ ]/erhalten am [ ]

  • Verwendete Zahlungsmethode:

  • Name des Kunden und ggf. Begünstigter der Bestellung:

  • Adresse des Kunden:

  • Lieferadresse:

  • Unterschrift des Kunden (sofern nicht per E-Mail übermittelt)

  • Datum

Um die Widerrufsfrist einzuhalten, muss der KUNDE seine Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

Auswirkungen des Entzugs

Im Falle des Rücktritts des KUNDEN verpflichtet sich der VERKÄUFER zur Rückerstattung aller gezahlten Beträge, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahme der zusätzlichen Kosten, die sich gegebenenfalls daraus ergeben, dass der KUNDE eine andere als die vom VERKÄUFER angebotene Standardlieferart gewählt hat), ohne Rückzahlung unangemessene Verzögerung und in jedem Fall spätestens vierzehn (14) Tage ab dem Tag, an dem der VERKÄUFER das zurückgegebene PRODUKT erhält (Artikel L.221-24 des Verbraucherschutzgesetzes).

Der VERKÄUFER führt die Rückerstattung mit demselben Zahlungsmittel durch, das der KUNDE bei der ursprünglichen Transaktion verwendet hat, es sei denn, der KUNDE stimmt ausdrücklich einem anderen Zahlungsmittel zu. In jedem Fall fallen für diese Rückerstattung für den KUNDEN keine Gebühren an.

Der VERKÄUFER ist nicht zur Erstattung zusätzlicher Kosten verpflichtet, wenn der KUNDE ausdrücklich eine teurere Versandart als die vom VERKÄUFER angebotene Standardversandart gewählt hat.

Der VERKÄUFER kann die Rückerstattung bis zum Erhalt der Ware oder bis zum Nachweis des Versands der Ware durch den KUNDEN aufschieben, je nachdem, was zuerst eintritt.

Rückgabeverfahren

Der KUNDE muss die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens vierzehn (14) Tage nach Mitteilung seiner Entscheidung, von diesem Vertrag zurückzutreten, an folgende Adresse zurücksenden: 1 rue de St Flour 57150 Creutzwald.

Diese Frist gilt als gewahrt, wenn der KUNDE die Ware vor Ablauf der Frist von vierzehn (14) Tagen zurücksendet.

Rücksendekosten

Der KUNDE trägt die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Für den Fall, dass das Gewicht des PRODUKTS den KUNDEN daran hindert, das PRODUKT per Post zurückzusenden, muss der KUNDE die direkten Kosten der Rücksendung der Ware tragen.

Zustand der zurückgegebenen Waren

Das PRODUKT muss gemäß den Anweisungen des VERKÄUFERS zurückgegeben werden und muss alle gelieferten Zubehörteile enthalten.

Die Haftung des KUNDEN besteht nur im Hinblick auf die Wertminderung der Waren, die auf Manipulationen zurückzuführen ist, die nicht zur Feststellung der Beschaffenheit, Eigenschaften und ordnungsgemäßen Funktion des PRODUKTS erforderlich sind. Mit anderen Worten: Der KUNDE hat die Möglichkeit, das PRODUKT zu testen, er kann jedoch haftbar gemacht werden, wenn er andere als die erforderlichen Manipulationen vornimmt.

Ausschlüsse vom Widerrufsrecht

Das Widerrufsrecht ist in folgenden Fällen ausgeschlossen:

  • Lieferung von Waren oder Dienstleistungen, deren Preis von Schwankungen auf dem Finanzmarkt abhängt.
  • Lieferung von Waren, die nach den Spezifikationen des KUNDEN angefertigt oder eindeutig personalisiert sind.
  • Lieferung von Waren, die schnell verderben oder verfallen können.
  • Lieferung versiegelter Audio- oder Videoaufzeichnungen oder versiegelter Software, die nach der Lieferung entsiegelt wurde.
  • Zeitungen, Zeitschriften, Zeitschriften (ausgenommen Abonnementverträge).
  • Erbringung von Beherbergungsleistungen zu anderen als Wohnzwecken, Transport von Waren, Autovermietung, Catering oder Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitaktivitäten, wenn das Angebot einen bestimmten Leistungstermin oder -zeitraum vorsieht.
  • Lieferung von Waren, die aufgrund ihrer Beschaffenheit untrennbar mit anderen Gegenständen vermischt sind.
  • Lieferung versiegelter Waren, die aus Gesundheits- oder Hygienegründen nicht zurückgegeben werden können und die vom KUNDEN nach der LIEFERUNG entsiegelt wurden.
  • Die Lieferung alkoholischer Getränke, deren Preis zum Zeitpunkt des Kaufvertrags vereinbart wurde, kann erst nach 30 Tagen erfolgen und deren tatsächlicher Wert von Marktschwankungen abhängt, auf die der VERKÄUFER keinen Einfluss hat.
  • Bereitstellung digitaler Inhalte, die nicht auf einem materiellen Datenträger bereitgestellt werden, wenn die Ausführung mit der ausdrücklichen vorherigen Zustimmung des Verbrauchers begonnen hat, der auch zur Kenntnis genommen hat, dass er sein Widerrufsrecht verliert.
  • Auf einer öffentlichen Auktion abgeschlossene Verträge.

ANHANG 2

LIEFERBEDINGUNGEN

Lieferzone

Die angebotenen PRODUKTE können nur innerhalb des GEBIETS geliefert werden.

Es ist nicht möglich, eine Bestellung für eine Lieferadresse außerhalb dieses GEBIETS aufzugeben.

Die PRODUKTE werden an die vom KUNDEN im Bestellvorgang angegebene(n) Lieferadresse(n) versendet.

Lieferdauer

Die Zeiten für die Vorbereitung einer Bestellung und die anschließende Ausstellung der Rechnung vor dem Versand der auf Lager befindlichen PRODUKTE sind auf der WEBSITE angegeben. In diesen Zeiten sind Wochenenden und Feiertage nicht enthalten.

Zum Zeitpunkt des Versands der PRODUKTE wird automatisch eine E-Mail an den KUNDEN gesendet, sofern die im Registrierungsformular angegebene E-Mail-Adresse korrekt ist.

Lieferzeiten und Kosten

Während des Bestellvorgangs informiert der VERKÄUFER den KUNDEN über die möglichen Lieferzeiten und -formeln für die gekauften PRODUKTE.

Die Versandkosten werden je nach Versandart berechnet. Der Betrag dieser Kosten wird vom KUNDEN zusätzlich zum Preis der gekauften PRODUKTE geschuldet.

Die Einzelheiten zu Lieferzeiten und -kosten finden Sie auf der WEBSITE.

In Ermangelung einer Angabe oder Vereinbarung über den Liefertermin liefert der VERKÄUFER das PRODUKT unverzüglich und spätestens innerhalb von dreißig (30) Tagen nach Vertragsschluss (Artikel L.216-1 des Verbraucherschutzgesetzes).

Liefermodalitäten

Das Paket wird dem KUNDEN gegen Unterschrift und gegen Vorlage eines Ausweises zugestellt.

Bei Abwesenheit wird dem KUNDEN eine Lieferbenachrichtigung hinterlassen, damit er sein Paket bei seiner Post abholen kann.

Lieferprobleme

Der bei der Auswahl des Spediteurs festgelegte Liefertermin wird dem KUNDEN am Ende des Online-Bestellvorgangs vor Bestätigung der Bestellung mitgeteilt.

Es wird festgelegt, dass Lieferungen innerhalb von höchstens dreißig (30) Tagen erfolgen. Andernfalls muss der KUNDE den VERKÄUFER förmlich auffordern, innerhalb einer angemessenen Frist zu liefern, und im Falle einer Nichtlieferung innerhalb dieser Frist kann er vom Vertrag zurücktreten.

Der VERKÄUFER erstattet dem KUNDEN unverzüglich nach Erhalt des Kündigungsschreibens den für die PRODUKTE gezahlten Gesamtbetrag, einschließlich Steuern und Lieferkosten, mit demselben Zahlungsmittel, das der KUNDE für den Kauf der PRODUKTE verwendet hat.

Der VERKÄUFER ist bis zur Lieferung des PRODUKTS an den KUNDEN verantwortlich. Es wird darauf hingewiesen, dass der KUNDE über eine Frist von drei (3) Tagen verfügt, um dem Spediteur etwaige während der Lieferung festgestellte Schäden oder Teilverluste mitzuteilen.